Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Art in the City | June 25, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

Tomás Saraceno – Becoming Aerosolar

Tomás Saraceno – Becoming Aerosolar

| On 09, Aug 2015

Mein Besuch ins 21er Haus war bereits im Juli – wie der Sommer aber so will, komme ich jetzt erst dazu euch die erste Einzelausstellung von Tomás Saraceno in Wien zu empfehlen.

Ursprünglich wollte ich mir die Hans Weigand Ausstellung ansehen. Doch beim Hineingehen in das 21er Haus sah ich nicht wie üblich die große Halle im Erdgeschoss, denn diese war von irgendwas großem, bunten gefüllt. Dasriesengroße Aerosolar Museum passt fast genau in die Halle und zu meiner Überraschung konnte man diese sogar ohne Schuhe betreten und von Innen betrachten. Es erwartet einem eine bunte Welt von Plastiksackerl und Nachrichten aus aller Welt. Das Innenleben eines riesengroßen Heissluftballoons, das – wenn nicht gerade ausgestellt, um die Erde fliegt. Auch in Wien ist ein Schreibtisch aufgebaut an dem die Menschen teilnehmen dürfen. Später flickt Saraceno die neuen Plastikteile dazu um den Balloon noch größer zu machen.

Doch wozu das Ganze?

Der Künstler beschäftigt sich mit Themen der Nachhaltigkeit und möchte dabei zu alternativen Lebensmodellen aufrufen. Seine Projekte und Ideen stehen in enger Verbindung mit dem Begriff des Anthropozäns (altgriechisch: „Das menschlich [gemachte] Neue“) – eine neue geochronologisch irdische Epoche. Zusammengefasst soll diese den Zeitabschnitt umfassen, in dem Menschen zu einem der wichtigsten Einflussfaktoren der biologischen, geologischen und atmosphärischen Prozesse auf der Erde geworden sind.

Die Ausstellung Becoming Aerosolar im 21er Haus zeigt eine Reihe von Skulpturen, Objekten und Exponanten – das Ergebnis eines langjährigen Forschungprojekts, das in Zusammenarbeit mit diversen Institutionen und Menschen weltweit entstanden ist.

Das fliegende Museum könnt ihr noch bis zum 30. August besuchen.

Alle von uns abgebildeten Werke unterliegen dem Schutz des Urheberrechts. Wir besitzen keine Rechte an den Werken.

Submit a Comment