Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image

Art in the City | June 25, 2017

Scroll to top

Top

No Comments

TOM LOHNER – H´Animalism

TOM LOHNER –  H´Animalism

| On 15, Nov 2015

Gemalt hat der Grazer Künstler Tom Lohner (*1982) schon immer, jedoch fühlt es sich zur Zeit so an, als hätte er nun seinen Durchbruch geschafft. Noch während der Vernissage von H’Animalism wurde ihm gesagt, dass jedes einzelne Bild bereits verkauft war. Überraschend ist das eher weniger, wenn man bedenkt, dass er bereits Anfragen erhalten hat bevor er überhaupt mit dem Malen der Bilder fertig war. Nach der Eröffnung im Almdudler-Haus, hingen die einzigartigen Tiere in der Galerie C im 1. Bezirk Wiens, wo ich den bodenständigen und sympathischen Künstler, der ursprünglich Grafikdesigner ist, kennenlernen durfte.

Die Herausforderung war simpel, aber nicht einfach: Male 13 Bilder in maximal vier Monaten und dann machen wir eine Ausstellung! Zur dieser Zeit beschäftigte sich Tom Lohner zunehmend mit dem Gedanken, wie weit wir Menschen uns bereits von der Natur und dem Natürlichen, sowie dem Animalischen entfernt haben. Wir verbringen einen großen Teil unseres Alltags in der virtuellen Welt und auch das Übrige, das uns tagtäglich begleitet ist bereits weit entfernt von unserem Ursprung. Dennoch ist unsere Physik, unser Instinkt gleich wie vor mehreren hundert Jahren. Passt das noch zusammen oder leben wir in einer entfremdeten Welt?

Dieser Frage ging der Künstler bei seiner in Pastelltönen gehaltenen Serie nach und entschloss sich anhand einiger Berufe Menschen mit Tierköpfen zu malen und das in einer Farbpalette, die für seine Werke sehr untypisch ist: zarte Rosa-, Violett- und Blautöne dominieren die Serie. Vergleicht man nun das erste Bild, das entstanden ist – The Chef, ein Koch mit Wildschweinskopf mit einem der letzten Bilder, nämlich den Stock Broker, erkennt man die Weiterentwicklung: anstatt mit der Zeit unachtsam und schlampig zu werden, haben die späteren Gemälde noch mehr Details und versteckte Botschaften integriert – ein Stil, den Tom Lohner bereits in vergangenen Werken eingesetzt hatte. Sieht man beim Werk The Astronaut (liebevoll auch Space Monkey genannt) genau hin, erkennt man einzelne, ausgeschnittene Stücke des Vintage Magazins LIFE’s Apollo 11 Edition aus dem Jahre 1969. Auch Hommagen an Walt Disney findet man in dieser Serie wieder, da die berühmten Zeichentrickfilme den Künstler bereits in frühen Jahren inspirierten. Die leerstehenden Augen, die für einen enormen Wiedererkennungswert Lohners Bilder verantwortlich sind, sind dem Autor/Filmregisseur Tim Burton zu verdanken.

Als ich die Galerie C betreten habe, war der junge, energische Künstler samt Beanie gerade – wie soll es anders sein, am Malen eines rießigen Portraits. Als ich näher kam, erkannte ich ein Gruppenportrait von all seinen Tieren aus der aktuellen Serie und den Künstler selbst in der Mitte sitzend. Die Idee entstand nachdem bei der Vernissage ein Gruppenfoto gemacht worden war, das der Künstler nun als Vorlage für sein Gruppenportrait hernahm. Tom Lohner selbst beschreibt das Bild so: „Tom in der Mitte, umzingelt von 13 Tieren, umzingelt von seiner Fantasie.“ Eine Fantasie in die man sich nur zu gerne fallen lässt. Wer sich für die Bilder interessiert, dem kann ich den Tipp geben, dass noch ein paar wenige Limited Edition Prints verfügbar sind. Ansonsten heißt es abwarten bis der Maler mit Fotografin Alexandra Thompson gemeinsam Sache macht und nächstes Jahr eine weitere Ausstellung in Wien plant – eine Bildserie auf die ich mich besonders freue, da ich hierfür Modell sitzen durfte.

Weitere Informationen zum Künstler:
tomlohner.com
Tom Lohner Official Facebook

Submit a Comment